Schaumburger Bühne

Was für ein Irrwitz! Für diese französische Komödie eine Inhaltsangabe zu schreiben, scheint unmöglich: zu turbulent überschlagen sich die Ereignisse. Soviel immerhin lässt sich sagen: Monsieur hat den Floh ins Ohr gesetzt bekommen, seine Frau sei untreu. Um sie zu überführen, berät er sich mit seinem besten Freund ... der Irrsinn nimmt seinen Lauf.

Sicherlich kann man Feydeaus 1907 uraufgeführte Komödie in der Übersetzung der Literaturnobelpreisträgerin Jellinek als Entlarvung der Doppelmoral des Bürgertums lesen, man kann hier aber auch einfach nur seinen Spaß haben!